† Buchrezi: Das Licht von Aurora

Written on 31 Juli 2015| 7 Liebesbeweise


Titel: Das Licht von Aurora
Originaltitel: Tandem
Einzelband Reihe: Aurora
Autor: Anna Jarzab
Buchart: Gebunden
Genre: Fantasy
Teil: 1
Preis: 17,95€
Seiten: 448
Verlag: Loewe Verlag
Erscheinungsdatum: 22.Juni.2015
Lieblingsseiten: 237; 268

Das Buch ist ein Leseexemplar vom Loewe-Verlag. Dankeschön dafür! ♥

Das Buch hörte sich einfach total interessant an, und da auf vielen Blogs soo viel darüber gesprochen wurde musste ich es einfach lesen.

Schon immer wollte die 16-jährige Sasha in die Rolle ihrer liebsten Romanheldinnen schlüpfen und Abenteuer in fernen Welten erleben. Nicht ahnend, dass die Geschichten ihres Großvaters über Parallelwelten tatsächlich wahr sind, landet sie plötzlich unfreiwillig in Aurora – einer modernen Monarchie. Neben einem Leben am Hofe erwartet Sasha hier auch die ganz große Liebe. Doch Palastintrigen und Verrat drohen ihre Träume zu zerstören ...

Ich nahm die Tüte mit so viel Anmut und Dankbarkeit entgegen, wie ich nur aufbringen konnte. Offentsichlich erwartete Callum, dass ich das Geschenk sofort aufmachte, als tat ich ihm den Gefallen. "Eine Kartoffel?" Das war alles.
Nicht weiter als eine stinknormale Kartoggel die es in jedem Supermarkt zu kaufen gab. Warum schenkte Callum seiner Verlobten eine Kartoffel?
"Sie stammt von einem unserer Güter in der Mountain-Region", erklärte Callum, doch das machte mir seine Geschenkwahl auch nicht begreiflicher.  "Ich nehme an, du hast so etwas noch nie gegessen." Ich lachte. "Natürlich habe ich schon einmal eine Kartoffel gegessen!" Kartoffeln waren nun wirklich keine Deikatesse, zumindestens nicht... auf der Erde.
Langsam dämmerte mir das ich einen Fauxpass begangen hatte Nach Allem was ich in Auora schon durchgemacht hatte, würde mich jetzt eine Kartoffel auffliegen lassen? S.237

Ich finde das Cover ist wirklich schön gelungen. Im Regal ist das Buch ein richtiger Eyecatcher, und ich könnte es wirklich lange angucken.

Das Originalcover finde ich auch schön, allerdings sehe ich den Sinn im Vogel einfach nicht, da ein Vogel im Buch wirklich keine Rolle spielt.

Originalcover


Im Buch geht es um Sasha, die bei ihrem Großvater wohnt. Eines Tages landet sie plötzlich in einem Paralleluniversum, nämlich Aurora. Sie wurde entführt, weil die Prinzessin des Landes, Juli, von Feinden der Regierung entführt worden ist, und die Bewohner des Landes nicht erfahren dürfen das die Prinzessin verschwunden ist. Sasha, die Juli wie aufs Haar gleicht, muss sich 6 Tage lang für die Prinzessin ausgeben, damit sie wieder nach Hause in ihr Universum darf, denn sie will so schnell wie möglich aus Aurora verschwinden.

Doch leider läuft nicht alles wie es soll. Eine Liebe bahnt sich an, Machtkarten werden gespielt und ausgerechnet sie soll sich mit dem Feind verheiratet werden damit das Königreich nicht mehr mit dem befeindeten Königreich im Konflikt steht.

Alles sehr verwirrent für die 16-Jährige, die doch eigentlich nur nach Hause möchte. Doch dann kommt es noch schlimmer, und Sasha muss sich und ihr Herz vergessen damit sie nicht auffliegt, denn das könnte ihren Tod und einen verheerenden Krieg bedeuten...

Kurz nachdem das Buch bei mir angekommen ist habe ich es angefangen zu lesen und wurde praktisch in die Welt von Aurora mit hineingezogen.

Die Idee des Buches fand ich von Anfang an total interessant und habe mich schon total auf das lesen gefreut. Die ersten Kapitel, bevor Sasha in Aurora landete, waren ein wirklich guter Beginn. Leider muss ich sagen, das es mir danach erstmal nicht so gut gefallen hat. Sasha hat mich bis in die Mitte des Buches einfach nur genervt und ich hätte ihr in so manchen Situationen gerne irgendwas um die Ohren gehauen, damit sie sich mal wieder einkriegt.

Glücklicherweise hat sich das etwas geändert. Sasha ist für mich nicht der nachvollziehbarste Charakter ever, aber ich habe trotzdem gelernt sie zu mögen. Besonders zum Ende hin ist sie mir schon ein bisschen ans Herz gewachsen.

Während wir das Buch in Sashas und Thomas Sicht lesen, gibt es auch hin und wieder ein paar Seiten aus Juli's Perspektive zu lesen. Ich muss zugeben, das ich diese Seiten von Juli nach einer Weile manchmal übersprungen habe. Denn Julis Sicht machte, besonders am Beginn, die Spannung etwas kaputt.
Es war fast so; Juli Sicht: Ich habe einen Schlüssel unter meinem Kopfkissen versteckt. Und dann lesen wir aus Sashas Perspektive, und Sasha fragt sich wo wohl der Schlüssel versteckt ist. Wisst ihr wie ich meine? Wir hatten die Antwort vor der Frage. Das änderte sich am Ende des Buches wieder etwas, aber trotzdem machten die paar Seiten mit Julis Sicht viel Spannung kaputt, wesshalb ich die Kapitel aus Julis Sicht irgendwie unnötig fand.

Trotz allem gab es auch viel was ich an diesem Buch als positiv empfand. Die Idee schon alleine. Besonders mochte ich den Fakt, das in Aurora Nachts immer die Polarlichter waren, und zwar überall. Ich wünschte das hätten wir auch :D

Noch dazu war der Schreibstil der Autorin wirklich angenehm zu lesen. Sie konnte das ganze Buch hindurch solch eine Spannung aufbauen, das sie mich aus meiner 2-Monatigen Leseflaute herausreißen konnte. Das ganze Buch hindurch baut sich eine Dreiecks-Beziehung auf, die eine Beziehung eher durch ihre Verpflichtungen und die andere durch Zufall. Aber irgendwie weiß man trotzdem immer für wen sich Sasha entscheiden wird, und das mag ich, denn es gab kein "Oh, wen soll ich von den Beiden nur nehmen?" - die Entscheidung war eigentlich klar.

Besonders die letzten paar Kapitel konnten mich stark überzeugen. Während die Handlung davor schon spannend vor sich hin trudelte ging es jetzt so richtig, richtig zur Sache. Es hat mir ungeheuer gut gefallen, und ich habe die letzten paar Kapitel sogar öfter nacheinander gelesen, weil es mir so gut gefallen hat. Einfach wie die Autorin diesen Abschluss gesetzt hat... ich bin immernoch Fassungslos. Es hat mich so mitgerissen und mitfiebern lassen. Und dann dieses Ende, ich hätte heulen können :D Und ich bin unglaublich gespannt auf den 2. Teil, der hoffentlich nicht zu lange auf sich warten lässt.

Sasha:
In manchen Situationen war sie sogar in einer Lebensgefährlichen Situation, hätte durch ihr Tun sich selbst umbringen können, und trotz allem blieb sie Engstirnig und hat sich benommen wir ein kleines Kind. Natürlich musste es ein Schock sein in Aurora zu landen, aber nichtmal die einfachsten Sachen konnte sie machen ohne sich anzustellen, obwohl es nur ihrem Besten diente. Manche mögen es Willensstärke nennen, aber ich fand es war einfach nur Dummheit.

Mit der Zeit wurde sie aber etwas erwachsener und ich konnte sie trotzallem in mein Herz schließen.

Juli:
Juli ist die Prinzessin des Königreichs. Und ich mag sie wirklich nicht. Sie ist total egoistisch und nervig, auch wenn sie ein schlaues Köpfchen zu sein scheint.

Thomas:
Wo wir bei Charaktern sind muss ich nochmal kurz einen anderen Charakter ansprechen - nämlich Thomas! ich liebe liebe liebe Thomas einfach. Er ist so stark, und schlau, und einfühlsam, und... *sabber*

Callum:
Callum an sich fand ich auch ganz nett, aber hm. Er war halt so.. ich weiß auch nicht. Er war cool und ich mochte ihn aber neben Thomas ist er nur ein Schatten :D 
(Anmerkung: Bei der Romantik und dem Humor geht es nicht darum wie ich es finde sondern wieviel es davon im Buch gibt - 3/5 Federn bei Humor muss nicht negativ sein, es soll nur zeigen das es kein witziges Buch ist)
Spannung: 4/5 Federn
Romantik: 4/5 Federn
Humor: 2,5/5 Federn
Charaktere: 3,5/5 Federn
Schreibstil: 4/5 Federn
Ende: 5/5 Federn
Cover: 4,5/5 Federn

Trotz allem, das Sasha mir etwas auf den Keks ging und hin und wieder durch Juli's Perspektive die Spannung (aber nicht die Ganze) abhanden gekommen ist, lief das Ganze auf ein fantastisches Finale hinaus das mich wirklich überzeugen konnte. Alles in allem hat mir das Buch ganz gut gefallen und ich bin extrem auf den 2. Teil gespannt.


 ©Marisa Emralino
Anna Jarzab wuchs in einem Vorort von Chicago und in der Gegend von San Francisco East Bay auf. Nachdem sie an der Santa Clara University Englisch und Politikwisschenschaft studierte, machte sie an der University of Chicago ihren Meister in Literatur und Kreativem Schreiben. Heute lebt sie in New York.

Kommentare:

  1. Ich beliebäugel das Buch ja jetzt schon eine Weile, vor allem, weil das Cover so wunderschön ist! Denke ich werde es mir wirklich besorgen müssen:)
    LG ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann es wirklich empfehlen, besonders zum Ende hin hat es mir total angetan :) ♥

      Löschen
  2. Ich hatte das Buch am Montag das erste Mal gesehen... Zwei Tage später rezensiert der erste von mir gefollowede Blogger das Buch... Ein Tag später plötzlich noch einer.... Warum kennen alle möglichen Leute dieses Buch, aber ich nicht!?! :D
    Es scheint so, als ob ich das Buch gleich mal lesen sollte... :)
    Liebe Grüße,
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch wurde besonders auf Instagram sehr gehypt. Dadurch haben besonders viele Blogger mit Instagram schnell von dem Buch erfahren, und die Blogger die die Rezension so schnell veröffentlicht waren, sind wahrscheinlich welche mit Instagram. Hir auf Blogger hat es sich gar nicht soo stark sehen lassen, aber immer noch vergleichsweise viel. Und ja, du solltest es wirklich lesen Marianne :D ♥

      Löschen
    2. Daran könnte es liegen... :D
      Ja... Ok. Ich kann es ja heute anfangen... oder ich lese erst Bartimäus... Mal schauen. :)

      Löschen
    3. Solange du es liest ist ja alles okay :D

      Löschen
    4. Habe ich schon. Ich habe es gestern beendet. :)
      Ich habe ungefähr anderthalb Tage dafür gebraucht. :D

      Löschen