{Ein Käfig aus Rache und Blut #7}
Die Charakter

Ines Caranaubahx | 12 Oktober 2017

In diesem Beitrag stelle ich euch aus den drei wichtigsten Hauptgruppen der Wesen Charaktere vor. Ihr erfahrt also hier von den wichtigsten menschlichen Charaktern, den Schattendämon (okay, es ist nur Einer, haha) und zwei von den sehr vertretenen Königsdämonen.

Dabei werde ich nach jedem Charakter ein Zitat über oder mit eben diesem posten, damit ihr ein bisschen die Stimmung eben dieser Charaktere oder des Buches einfangen könnt!

Schreibt doch in die Kommentare, welcher Charakter euch am meisten zusagt! ♥


Alison Talbot / Aly
Alison ist 19 Jahre alt und eine Jägerin. Außerdem ist die Trägerin des Schlüssels. Hinter ihrem Ohr hat sie ein Sicheltattoo, das verhindert, das Dämonen ihre Schatten essen können. 
Der Krieg begann, als sie 5 war. Ihre Familie starb, als sie 12 Jahre alt war. Sie war danach bei ihrer Tante Lucy, die sie mit zur Jagd nahm, und tötete schließlich selbst das erste Mal mit 14. Sie ist ziemlich chaotisch und legt keinen Wert auf Luxus. Bei Komplimenten wird sie rot wie eine Tomate. 
Sie kann nicht schwimmen. Für sie sind alle Dämonen böse, egal welcher. Ihr einziger Antrieb ist die Rache, die sie verpürt. 
Sie ist sehr geschickt mit Waffen. Ihre liebste Waffe ist ein Waidblatt: ein schweres Jagdmesser, das sie von ihrer Tante geschenkt bekam. Sie war mit Evan Wester zusammen, der sie allerdings aus ihr unbegreiflichen Gründen sitzen ließ.

»Hallo, Alison«, sagte die Ältere schließlich und trat an mein Bett.
»Ich bin Liliana und das ist meine Nichte Elle. Wir haben dir etwas zu essen gebracht.« Ich schwieg. Was sollte ich auch sagen? 
Willkommen in meinem Käfig aus Rache und Blut?



Mr Bishop
Alter Bibliothekar, der Alison immer Bücher lesen ließ. Er war es, der sie nach dem Massaker an ihrer Familie zu lucy brachte.

»In den Büchern sind wenigstens nur Menschen die Bösen und keine Dämonen.«
»Ist das wirklich so beruhigend?« Der Bibliothekar schmunzelte.



Ophelia / Phi
Ophelia ist eine Jägerin aus dem Camp. Sie hat hohle Wangen, ist sehr knochig und hat kurze, braune Haare. Ihr bester Freund ist Ian. Heimlich ist sie in Gareth verknallt und eifersüchtig auf Alison.

Im nächsten Augenblick hatte mein Hintern Bekanntschaft mit der Matte gemacht und ich war der Grund für Ophelias gehässiges Gelächter. Sie hatte nur ein paar Meter weiter von mir mit ihrem Sparringspartner geübt und war deshalb im Bruchteil von einer Sekunde bei mir, nur um mich von oben herab auszulachen.
»Was?«, fragte sie atemlos. »Das da ist die legendäre Jägerin, von der ihr gesprochen habt?« Sie zeigte mit der Handinnenfläche nach oben auf mich. »Lächerlich. Einfach nur lächerlich.«



Bird
Bird ist ebenfalls eine Jägerin im Camp. Sie ist Asiatin und hat blondierte Haare. Andauernd verhält sie sich sehr schüchtern aber auch liebenswert. Genau wie Alison hat sie ein Sicheltattoo hinter ihrem Ohr. 

»Bird! Bird! Bird!«, brüllten die Jungs im Chor und winkten sie zu sich. Die Japanerin schien sich irgendwie geehrt zu fühlen. »Ich geh dann mal … Kommst du mit?«, fragte sie schüchtern. »Nein, geh nur.« Sie erhob sich und wandte sich bereits ab, als ich sie noch einmal zurückhielt. »Rache. Dorian hat mir Rache versprochen.« Bird blickte von oben auf mich herab. »Ich hoffe, du bekommst sie.«



Arias Wester
Gildenführer der Jägergilde in Ascia. Vater von Evan Wester. Glatze. Nie zufrieden. Hat Alison aufgenommen und ihr ihre Wohnung verschafft. Stolziert gerne. Seine Statur ist riesig und massig. Wie ein großer Bär, gefährlich und raubtierhaft. 

Arias Wester, Evans Vater, hatte mir diesen kleinen Flecken Glückseligkeit besorgt, als ich ihm meine Dienste versprochen hatte, und obwohl ich ihn nicht leiden konnte, verging kein Tag, an dem ich nicht dankbar für diesen kleinen Ort des Friedens war.



Evan Wester
Evan ist fast 21 Jahre alt und mit seinem dunklen Bart und großer Statur sehr gutaussehend. Er ist der Sohn vom Gildenführer Arias Wester und der einstige Geliebte von Alison. Immer wieder vesucht er seinen Vater zu beeindrucken, da er kein gutes Verhältnis zu ihm hat. Wenn er Ungeduldig ist, spielt er an einem seiner drei Lederarmbänder, das Alison ihm zum letzten Geburtstag geschenkt hat. 

Ihre Wohnung, ihre Beziehung, dies waren für ihn Aspekte seines Lebens gewesen, die er von der dunklen Seite der Welt fernhalten wollte. Wenn er Alison in seine Arme nahm, wollte er nicht ihre Klingen zwischen ihnen spüren. Für sie aber waren Waffen eine zweite Haut. Es hatte sie nicht gestört. Es war ihr nicht mal aufgefallen, verdammt noch mal.


Noah
Er ist ein Schattendämon und praktisch so etwas wie der Adoptivsohn von Dorian, der ihn großzog. Statt wie Gareth hasst es die Menschen nicht. Er trägt immer eine Kette mit der Erkennungsmarke seines Bruders. Er und Gareth können sich nicht ausstehen. 

»Warum bekomme ich keine?«, fragte ich empört, als er bei mir mit leeren Händen ankam. Er rieb sich über seinen dunklen Stoppelbart, während sich ein breites Lächeln auf seinen Lippen ausbreitete. »Du gehst Gareth unter die Haut, was bedeutet, dass du es faustdick hinter den Ohren hast.« 
Er ließ seine Hand fallen. »Und das wiederum bedeutet: Für dich nur ein Messer, wenn ich dich im Auge habe. Obwohl ich sagen muss, dass es zur Abwechslung mal ganz spannend ist, dass du diesem Mistkerl auf die Nerven gehst und nicht ich.«


Dorian Ascia
Er ist der König der Stadt Ascia und ist Taio Billings' Untergebener und Unterstützer. Er trägt die meiste Zeit tradionelle Kleidung der Dämonen. Anders als andere Königs- oder Schattendämonen, hasst es die Menschen nicht. Trotz das er so ein geduldiger, anständiger Kerl ist, hat er eine mächtige Aura. Er sieht aus wie Anfang 30, hat grauschwarze Haare und achtet sehr auf ein gepflegtes Aussehen. 

»Setz dich, Alison«, bat mich Ascia nett und freundlich. Ich war schon geneigt, ihm zu gehorchen, überlegte es mir dann aber anders. 
»Ich bleibe lieber stehen, danke.«
»Dorian hat dir einen Befehl gegeben«, zischte Gareth und baute sich vor mir auf. Unberührt erwiderte ich seinen hitzigen Blick. »Und ich habe freundlich, aber bestimmt abgelehnt, falls dir das entgangen ist. Soll ich es noch einmal wiederholen?«



Gareth
Gareth ist ein loyaler Untertan von Dorian. Er kam als Kind durch das Tor zur Erde und kann sich noch an kaum etwas erinnern. Dabei kleidet er sich wie sonst nur Schattendämonen sehr leger. Er hat Moosgrüne Augen. Oft ist es stur und aggressiv - mit Pferden kommt er daher meist besser aus, als mit Anderen. Hat keine gute Meinung von Schattendämonen und Menschen.

»Du hast nicht den blassesten Schimmer, was du da gerade gesagt hast«, zischte ich. »Ach nein?«  Meine Wut kontrollierend holte ich tief Luft, dann wandte ich mich ab und ging zum Fenster.
»Nein. Du hast keine Ahnung. Nur du bist da und deine Einsamkeit.«
»Ich sehe nicht, worin wir uns dann unterscheiden, Jägerin.« Ich hörte an seiner Stimme, dass auch er sich weggedreht hatte. »Du hast doch ebenfalls nichts.«



Rechte an Geschichte, Cover Klappentexte & Co liegen beim Verlag und der Autorin. Illustrationen wurden von Anja Uhren gemalt ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen